Digital-Unterwegs.com

Lichtschalter ade. Smarte Lichtsteuerung (einfach) erklärt.

veröffentlicht: 11/2020

Was heißt "smart" im Zusammenhang mit der Beleuchtung?

Der Begriff Smart bezieht sich auf das englische Wort und bedeutet „klug“. Ein smartes Licht ist also ein kluges Licht?! Vielleicht. Schauen wir uns an, was ein smartes Licht kann: Es kann auf verschiedene Weise „Befehle“ von Ihnen empfangen, um sich an- und auszuschalten, zu dimmen oder die Farbe zu wechseln. Die Steuerung funktioniert über Ihr Smartphone oder Tablet, egal ob Sie gerade zu Hause sind, unterwegs oder auf Reisen. Sie können das Licht auch mit Ihrer Stimme steuern, über einen Lichtschalter, den Sie mit sich herumtragen, oder doch über den Schalter an der Wand oder an der Lampe.

Was braucht man für die smarte Lichtssteuerung?

Kurz gesagt: Internet und Smartphone sind grundlegend. Ab jetzt wird es individueller, denn je nachdem wie man das Licht steuern möchte braucht man neben den Leuchtmitteln weitere Geräte.

Wie funktioniert das?

Wie das funktioniert, zeige ich Ihnen anhand des Systems von Philips Hue. Es ist das System, das ich bei mir zu Hause installiert habe, natürlich gibt es verschiedene Anbieter und dieser Beitrag ist bitte nicht als Werbung zu verstehen.

Es gibt bei Philips Hue zwei Möglichkeiten der Steuerung von Leuchten:

Entweder der Einsatz eines zentralen Steuerungsgeräts, der sogenannten Bridge, oder die Steuerung über Bluetooth (Bluetooth? Was ist das? >>Die Antwort können Sie in meinem Blog lesen).

Über die Bridge können neben Leuchtmitteln auch anderes Zubehör wie Bewegungsmelder, mobile Lichtschalter angesprochen werden und die Steuerung von unterwegs ist ebenso möglich. Die Steuerung über die Bridge bietet mehr Funktionalität als die Steuerung über Bluetooth.

Steuerung über die Philips Hue Bridge...
Was ist eigentlich Bluetooth?
...oder Bluetooth.

Steuerung über Bluetooth

Bei der Nutzung von Bluetooth-Leuchten ist die Steuerung nur innerhalb eines Raums möglich und es entfallen andere Möglichkeiten wie die Zeitsteuerung, dafür ist die Einrichtung sehr schnell erledigt.

Bluetooth ist der schnellste Einstieg zum Ausprobieren von smarter Lichtsteuerung.

Sie müssen nur das Leuchtmittel austauschen und benötigen kein weiteres Zubehör.

Zum Ausprobieren kaufen Sie sich ein Bluetooth-fähiges Leuchtmittel, das gibt es in den gängigen Fassungen E14 oder E27, drehen ihre alte Birne heraus und diese neue hinein.

Nun installieren Sie die App des Herstellers, hier Philips, auf Ihrem Smartphone. Sie verbinden die App mit der Lampe und schon können Sie Ihre Lampe mit dem Smartphone steuern. Leider nur, wenn Sie in demselben Zimmer wie die Lampe sind und nur bis zu 10 Geräten.

Sie sehen sie aus,...
...die Leuchten von Philips Hue (E27)

Steuerung über die Philips Hue Bridge

Möchten Sie mehr Möglichkeiten der Steuerung nutzen, empfehle ich die Hue Bridge. Die Bridge ist das Herzstück des Systems und der Kopf, um den sich alles dreht.

Die Bridge spricht Zigbee. Ups, was ist Zigbee? Zigbee ist sozusagen die Sprache, mit der die Bridge mit den Leuchten und dem Zubehör spricht. Philips Hue spricht Zigbee und viele andere Geräte auch, deshalb können über die Bridge von Philips auch Geräte anderer Hersteller gesteuert werden. Insgesamt können 50 Geräte auf einer Bridge gesteuert werden: Lampen, Bewegungsmelder, Schalter, Steckdosen uvm.

Übrigens, alle Geräte, die mit Philips Hue über Zigbee sprechen können, nennen sich die „Friends of Hue“, also Freunde von Hue.

Keine Hand frei für das Smartphone oder den Lichtschalter? Die Sprachsteuerung.

Alexa, smarter Lautsprecher von Amazon
Alexa, der smarte Lautsprecher von amazon

Philips Hue versteht sich wunderbar mit Alexa, dem smarten Lautsprecher von Amazon, oder einem anderen System wie zum Beispiel von Google, Apple…

Um Ihre Lampen mit Alexa zu steuern, müssen Sie die Alexa-App auf Ihrem Smartphone installiert haben. Und der Alexa-App müssen Sie nun sagen, dass sie mit Philips Hue sprechen soll. Dafür wählen Sie in der Alexa-App unter „Mehr“ die „Skills und Spiele“ aus (Skill – deutsch: Fähigkeit, sowas wie Apps auf Ihrem Smartphone), dort suchen Sie nach dem Philips Hue Skill und aktivieren ihn. Sie müssen vorher einen Philipps Hue Account eingerichtet haben, die Zugangsdaten geben Sie hier in den Alexa-Skill ein. Das hört sich aufgeschrieben viel komplizierter an, als es ist.

 

Update (14.12.2020) Es gibt schon wieder eine neue Version des amazon echo dot. Die auf dem Foto gezeigte ist die 3. Generation, nun gibt es schon die 4. Generation (natürlich teurer und größer, mir persönlich gefällt diese hier besser)

Ist Philips Hue mit Alexa verbunden, können Sie zum Beispiel sagen: Alexa, mach das Wohnzimmerlicht an. Oder: Alexa, Küchenlicht auf 50%. Oder: Alexa, schalte alle Lampen aus. Sie brauchen weder aufzustehen noch Ihr Smartphone zur Hand zu haben. Das ist bequemeres Wohnen, gerade für Senioren.

Was ist möglich?

Es ist viel möglich. Hier nur ein paar Beispiele, zusätzlich zu dem oben genannten an- und ausschalten und dimmen:

Die Leuchtfarbe wechseln.

Es gibt drei unterschiedliche Farbvarianten bei Philips Hue für die Sie sich beim Kauf entscheiden können: warmweißes Licht (White), Weiß in 50.000 Farbtönen von warm bis kalt (White Ambiance) und das mit Millionen Farben, das bunte Spektrum (White and Color Ambiance). Über die Leuchtfarbe können Sie Ihr Licht Ihrer Tätigkeit anpassen: Ob Sie nun lesen wollen, sich konzentrieren müssen oder entspannen möchten.

Licht an, kurz bevor Sie nach Hause kommen.

Entweder über eine Zeitschaltung, über einen Bewegungsmelder oder über die App können Sie Ihr Licht anschalten, kurz bevor Sie nach Hause kommen. Oder Sie können es ab und zu anschalten, um den Eindruck zu erwecken, Sie seien zu Hause. Sie müssen nicht in der Nähe Ihres Zuhauses sein, Sie können Ihre Lampen von überall steuern, zum Beispiel während Sie Freunde besuchen oder aus dem Urlaub.

Mobilen Lichtschalter ans Bett oder Sofa.

Im Zubehör von Philips gibt es mobile Lichtschalter, die Sie auf Ihren Nachttisch legen können oder abends mit auf das Sofa vor den Fernseher nehmen können. Oder in die Hosentasche. So haben Sie, wenn Sie mobil etwas eingeschränkt sind, nicht die Mühe, aufzustehen und zum Lichtschalter gehen zu müssen.

Drinnen & Draußen.

Smartes Licht können Sie in Innenräumen wie auch draußen installieren. Beleuchten Sie den Weg zu Ihrem Haus, setzen Sie Lichtakzente in Ihrem Garten oder erhöhen Sie Ihre Sicherheit durch Bewegungsmelder auf der Terrasse oder am Haus.

Sonnenaufgang simulieren. Leichter aufstehen.

Gerade im Winter, wenn es morgens lange dunkel bleibt, ist das Aufwachen manchmal schwierig. Man kann einen Sonnenaufgang simulieren, d. h. Ihre Lampe wird über einen bestimmten Zeitraum immer heller. Das Aufstehen fällt leichter.

Funktioniert das Ganze auch ohne Smartphone?

Für die Einrichtung benötigen Sie ein Smartphone oder Tablet, ohne geht es nicht. Ist das System installiert, sind im Haus oder in der Wohnung für die Nutzung die mobilen Lichtschalter, Bewegungsmelder und/oder Sprachsteuerung ausreichend, d. h. für die alltägliche Nutzung braucht man nicht unbedingt ein Smartphone. Wenn Sie oder die Bewohner nach der Einrichtung kein Smartphone nutzen können oder möchten, entfallen die Möglichkeiten, es von unterwegs zu steuern und Änderungen in der Einrichtung umzusetzen, die Funktionalität kann aber über das Zubehör und die Sprachsteuerung gewährleistet werden.

Kauf von Geräten - die Starterkits

Gern berate ich Sie zum Kauf der Geräte bzw. welche Sie haben sollten und welche noch passen würden. Sprechen Sie mich gern an. > Kontakt

Falls Sie sich Geräte anschaffen möchten, sollten Sie schauen, ob Sie sogenannte Starter Kits oder ähnliche Angebote bekommen. Starter Kits von Philips Hue beinhalten mehrere Geräte, die einen einfachen Start mit der smarten Lichtsteuerung ermöglichen. Es gibt auch andere Pakete, in denen z. B. der Amazon Echo Dot plus Leuchten von Philips Hue enthalten sind. Einfach schauen.

Mein Kurs: Smart Home | Bequemer Wohnen

Sie möchten Smart Home gern selbst ausprobieren, wissen aber nicht wo? Und Sie möchten es ausprobieren, aber noch keine Anschaffungen machen?

Kommen Sie bei mir vorbei!

Ich empfehle Ihnen meinen Kurs> Smart Home | Bequemer Wohnen, in dem Sie zu mir nach Hause kommen und probieren Sie ein Smartes Home aus. Fragen Sie mich Löcher in den Bauch.

Sie haben Fragen?!

Sprechen Sie mich gern an:

Scroll to Top